Workshop "Die Sense schwingen"

Termine Frühjahr/ Sommer 2024

  • 11.05.2024 - 11 bis 17 Uhr | NABU Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle - ausgebucht
  • 25.05.2024 - 11 bis 17 Uhr | NABU Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle - ausgebucht
  • 01.06.2024 - 11 bis 17 Uhr | Kloster Chorin - ausgebucht
  • 31.08.2024 - 11 bis 17 Uhr | Kloster Chorin - ausgebucht

--> Zweiter Dengelworkshop | Datum noch offen | PermaUkera Permakulturgarten Brüssow - 8 Plätze frei


Details zum Ablauf

  • Workshopdauer 5 bis 6 Stunden, maximale Teilnehmerzahl beträgt 5 Teilnehmer
  • Bitte melde dich ONLINE via dem Formular zum Workshop an. Telefonische Anmeldung ist möglich unter 0176 25808400.
  • notwendige Werkzeuge werden bereit gestellt, wenn du selbst noch keine Werkzeuge hast
  • Bitte bring selbst Getränke und Essen für dich mit
  • Wichtig: wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Eintrag in Warte- und Interessentenliste für Workshops

Wenn sie nachrücken wollen, falls ein Workshopplatz frei wird, bitte melden sie sich hier an:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Geförderte Workshops 2024

Die Kosten der Workshops im NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle & Kloster Chorin werden vom WWF im Rahmen des  Projekt BROMMI - gemeinsam Insekten schützen übernommen. Das Projekt wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. Alle Partner beteiligen sich zusätzlich noch mit Eigenmitteln. Der WWF übernimmt die Koordination des Gesamtprojektes und fungiert so als Schnittstelle zwischen Umsetzung und Forschung, Behörden und Öffentlichkeit.


Überblick zum Ablauf des Workshops

Jeder hat es in der Hand, wie er seine Wiese oder seinen Rasen mähen will. Ob mit Lärm, Benzingestank, Strom oder mit dem ältesten, gleichzeitig effizientesten sowie umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Mähwerkzeug der Welt – mit der Sense. Mit der richtigen Schleif-, Dengel- und Schwungtechnik können Sie lautlos und entspannt diese körperschonende Mähmethode nutzen und dabei auch etwas Gutes für sich selbst tun.

Sensenmähen ist absolut umweltschonend. Die frühe bäuerliche Kulturlandschaft ist hierfür der Beweis und gilt bis heute als Refugium der Artenvielfalt. Dieser jahrtausende alte Standard heißt heute „extensive“ Bewirtschaftung und spielt in der industriellen Landwirtschaft kaum eine Rolle mehr.

  • 11:00 Uhr beginnen wir mit einer Vorstellungsrunde
  • 11:30 Uhr: Bestandteile der Sense; Zusammensetzung, Einstellen der Sense, Anpassen an Körpergröße; Sicherheitsregeln; Dengeln und Wetzen der Sense
  • 14:00 bis 14:30: Kaffeepause
  • 14.30 bis 16:30 Uhr: Bewegungsablauf und Trockenübungen; Erste Sensenstiche und saubere Ausführung, Mähergebnis
  • 16:30 Uhr Abschlussrunde

Impressionen aus den Sensenmähworkshops

Kloster Chorin, NABU Umweltbildungszentrum Blumenberger Mühle, Brüssow Streuobstwiese

Es gibt viele Gründe, für das Mähen mit der Sense

  • Schutz der Biodiversität: Anders als bei den rotierenden Rasenmäher-Messern werden die vielen Bewohner ihrer Wiese bei der Mahd geschont. Durch dieses sanfte mähen erhalten Sie effektiv die Biodiversität und arbeiten bewusst ökologisch.
  • Ressourcenschonend und Nachhaltig: Benzinbetriebene und Strombetriebene Rasenmäher verbrauchen Ressourcen! Durch das Mähen mit der Sense arbeiten sie nachhaltig und schonen die natürlichen Ressourcen.
  • Lärmemission – Aktiver Lärmschutz: Anders als bei herkömmlichen Rasenmähern haben sie hier als einziges Nebengeräusch, singende Vögel, ein sanftes Klingen des Sensenblattes und die Geräuschkulisse der Natur um sie herum. Auf Kopfhörer können sie nun verzichten und durch den achtsamen Umgang mit sich selbst reduzieren sie aktiv ihren Stress.
  • Traditionelle Kultur: Ihre Wiese mit der Sense zu mähen erfordert gewisse Grundkenntnisse. Wir nutzen altes, seit Generationen überliefertes Wissen sowie in Handarbeit hergestelltes Werkzeug und Zubehör. So fördern wir traditionelle Künste, Kultur und Handwerk.